Paul und Mia Herzog

Das Unternehmen „Paul Herzog Stahl- und ­Metallbau Düsseldorf“ wurde von den Eheleuten Herzog während und nach dem 2. Weltkrieg gemeinsam geführt.

Paul Herzog wurde 1895 in Apolda/Thüringen geboren. Er absolvierte ein Studium der Ingenieurswissenschaften. Maria Herzog. geb. Grundmann, kam am 6. Juli 1914 als jüngstes von drei Kindern in Düsseldorf zur Welt. Am 31. März 1930 bestand sie ihre kaufmännische Lehre bei der Kongo Gummi Gesellschaft H. Chormann in Düsseldorf.

Nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahr 1967 war sie gezwungen, die Geschäfte alleine weiterzuführen.

PMH_Mia1

Mia Herzog

PMH_Paul1

Paul Herzog

Maria Herzog erwies sich als gute und resolute Geschäftsfrau, die stets sehr vorausschauend agierte. Nach dem Tod des Ehemannes wurden die bisherigen Betriebshallen des Stahlbetriebes an unterschiedliche Firmen vermietet. Hinzu kamen die Organisation, Verwaltung und Vermietung des Wohnungsbestandes an diversen eigenen Wohnimmobilien. Alles zusammen wurde zum „Herzog Wohnungsbau“ umfirmiert.

Das ehemalige Betriebsgelände wird heute vom Stiftungsbüro und der Jugendberufshilfe Düsseldorf gGmbH genutzt. Der Bestand an Wohnimmobilien sowie die Gewerbehallen mit Firmenareal wurden, nach dem Tod von Maria Herzog am 16. Oktober 2006, als Erbe auf die Stiftung übertragen. Die Ehe der Herzogs war kinderlos. Dieser Umstand und ihr bereits zu Lebzeiten jahrelanges gesellschaftliches Engagement, waren der Hintergrund für die Gründung der Paul und Mia Herzog Stiftung im Januar 2003.

mia-herzog_2006